Veröffentlichung der Dissertation

Die Dissertation ist spätestens zwei Jahre nach der Disputation zu veröffentlichen.

 

Die Veröffentlichung (§ 13 Promotionsordnung) kann auf verschiedene Arten erfolgen:

Entweder durch

a) 10 Exemplare in Buch- oder Photodruck zum Zweck der Verbreitung,

oder

b) 3 Exemplare in Buch- oder Photodruck, wenn die Veröffentlichung in einer Zeitschrift erfolgt,

oder

c) 3 Exemplare in Buch- oder Photodruck, wenn ein gewerblicher Verleger die Verbreitung über den Buchhandel übernimmt und eine Mindestauflage von 100 Exemplaren nachgewiesen wird,

oder

d) 3 vollständige Originalfassungen in Buch- oder Photodruck sowie eine elektronische Version, deren Datenformat und Datenträger mit der Universitätsbibliothek abzustimmen sind (Information UB). Der Doktorand bzw. die Doktorandin überträgt der Universitätsbibliothek und der DDB (Die Deutsche Bibliothek) in Frankfurt/Leipzig damit das Recht, die elektronische Version in Datennetzen zu veröffentlichen.

Hier finden Sie Informationen zum ONLINE PUBLIZIEREN und OPEN ACCESS PUBLIZIEREN auf dem Heidelberger Dokumentenserver HeiDOK.

 

Bitte beachten Sie, dass der/die Betreuer/in bzw. die Betreuer/innen der Form der Veröffentlichung zustimmen müssen.

Zum Nachweis der ordnungsgemäßen Veröffentlichung Ihrer Arbeit dient das Formblatt Veröffentlichungsnachweis. Der Nachweis, sowie für Doktoranden/innen im Fach Chemie zusätzlich der Entlastungszettel, sind Voraussetzung zum Erhalt der Promotionsurkunde und des Promotionszeugnisses. Diese Nachweise müssen Sie ausgefüllt beim Dekanat der Naturwissenschaftlich-Mathematischen Gesamtfakultät vorlegen.

Bitte geben Sie auch das ausgefüllte Statistisches Datenblatt im Dekanat der Naturwissenschaftlich-Mathematischen Gesamtfakultät ab.

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 21.08.2017
zum Seitenanfang/up